Wohngeld als Student – Voraussetzungen und Anforderungen

Veröffentlicht am 21. Februar 2019 
Du bist Student & auf der 
Suche nach Satten Rabatten?
Ja, auch Studenten können prinzipiell Wohngeld empfangen und die ständig knappe Studentenkasse damit etwas entlasten. Welche Voraussetzungen und Anforderungen dafür gegeben sein müssen, erklären wir dir im Folgenden.

Hier sind alle wichtigen Infos zum Thema Wohngeld für Studenten

Was bedeutet Wohngeld?

Wohngeld ist eine staatliche Unterstützung, die Personen mit wenig Einkommen beantragen können. Um Wohngeld zu erhalten, darf dein Einkommen bei einem 1-Personen-Haushalt 860 € nicht überschreiten, im 2-Personen-Haushalt nicht 1.170 nicht überschreiten. Das Wohngeld gilt immer ein Jahr ab dem 01. Monat des Antrags und muss danach dann wieder neu beantragt werden.

Wer hat Anspruch auf Wohngeld?

Grundsätzlich hat fast jeder, der eine Wohnung angemietet hat, nach Paragraf 3 WoGG das Recht, Wohngeld zu beantragen. Dies gilt natürlich nur für Geringverdiener. Du musst jedoch zwingend im Mietvertrag aufgeführt sein – sei es als Haupt-, Neben-, oder Untermieter. Verdienst du oder deine Eltern zu viel oder ihr seid ohnehin vermögend, so fällt das Wohngeld leider flach...

Voraussetzungen:

Um in der studentischen Ausbildung Wohngeld zu beziehen, müssen außerdem bestimmte Kriterien gegeben sein. Wohngeld gibt es grundsätzlich nur für Studenten, die KEIN BAfög beziehen, da ein Wohnzuschuss bereits im BAfög enthalten ist. Jedoch müssen noch weitere Voraussetzungen bzw. Anforderungen gegeben sein.

Anspruch auf Wohngeld haben Studenten, die:

- Kein Bafög erhalten
- in Teilzeit studieren
- Älter als 30 Jahre sind
- Einen verspäteten (nach dem 4. Semester) oder unbegründeten Fachrichtungswechsel vorgenommen haben
- In nicht staatlich anerkannten Bildungseinrichtungen studieren
- Stipendien, bzw. Zuschüsse von Begabtenförderungswerke beziehen
- Ein Zweitstudium absolvieren, welches nicht als „weitere Ausbildung“ anerkannt wird

Bafög und Wohngeld

Studenten, die jedoch bereits BAföG erhalten, sind meist vom Wohngeld ausgeschlossen, da im Bafög bereits eine Wohnpauschale enthalten ist. Wenn du kein Bafög bekommst, weil deine Eltern zu viel verdienen oder du selbst ein zu hohes Einkommen/Vermögen hast, hast du folglich leider auch keinen Anspruch auf Wohngeld.

Wohngeld und Bafög – Ausnahmefälle

1. Wenn dein BAfög vollständig in Form eines Bankdarlehens bezogen wird. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn die Höchstdauer der Förderung deines Studienganges ohne rechtlichen Grund überschritten wurde oder wenn du eine Zweitausbildung absolvierst, die nicht als Zusatzausbildung zu deinem Studium anerkannt ist.

2. Wenn du mit Familienmitgliedern, einem Ehe- oder Lebenspartner in einer Wirtschaftsgemeinschaft lebst, die sich selbst nicht in der Ausbildung befinden, kann für die gesamte Hausgemeinschaft trotz Bafög Wohngeld beantragt werden. Die Voraussetzung, hier Wohngeld zu erhalten ist, dass mindestens ein Familienmitglied keinen Anspruch auf BAfög hat.

Na, hast du Anspruch auf Wohngeld? Wir drücken die Daumen!

LinQfish wünscht viel Spaß beim Sparen. Check regelmäßig unsere Angebote – dann klappt das bald wie von selbst.

Mehr Infos und die besten Deals für Studenten gibt’s hier.
© 2017-2019 LinQfish K+W GmbH | AGB & Datenschutz | Impressum