Beim Lernen gilt ja schon immer: Mut zur Lücke! 🙈 Doch was ist, wenn „die Lücke“ zu groß ist und man auf Nummer sicher gehen will? Don´t panic: es gibt ja immer noch die bewährten Schummeltricks, mit denen du sicher durch jede Prüfung kommst... 😜

Traditionelle Schmumeltricks:

1. Double zur Prüfung schicken

Geht natürlich nur bei einer großen Uni, bei der die Aufsicht nicht die Namen jedes Prüflings kennt. Dort lässt sich einfach ein – halbwegs ähnlich aussehender – Komplize vorschicken, der den Stoff richtig drauf hat. 💪🏻

2. Spicker im Ärmel

Der Spicker im Ärmel, in der Hosentasche oder auch im BH hat sich bewährt. Die Inhalte lassen sich ja mittlerweile am PC schnell und einfach im „Copy & Paste“-aus dem Skript auf den Spickzettel übertragen. 😎

3. Notizen auf dem Arm

Besonders geeignet für kleine Formeln, Stichwörter oder Eselsbrücken, die einfach nicht in den Kopf wollten... 😳

4. Klausurpapier besorgen

Die Königsdisziplin erfordert besondere kriminelle Energie. Das Uni-Klausurpapier muss vor der Klausur entweder aus dem Sekretariat oder aus der vorangegangen Klausur entwendet werden. Anschließend kann der Stoff auf das Papier vorgeschrieben werden und muss dann nur noch irgendwie unter die Klausurblätter geschmuggelt werden. 🙃

5. Notizen auf dem Klo hinterlegen

Geht natürlich nur, wenn Klogänge während der Klausur erlaubt sind... Dann ist ein beliebtes Versteck der Spülkasten – pass nur auf, dass das Papier nicht durchweicht. 😂

Mehr Infos und coole Deals für Studenten gibt’s unter linqfish.com.

Technisierte Mogeleien:

6. Gefälschte Flaschenetiketten

Wer sich ein bisschen mit den üblichen Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop und Co. Auskennt, kann sich easy ein Coca Cola-Etikett ausdrucken und zum Beispiel die kleingedruckten Zutatenangaben durch den gewünschten Stoff ersetzen... 😅

7. Knopf im Ohr

Hier ist kein High-Tech-Wissen gefragt – ein handelsüblicher Bluetooth-Kopfhörer genügt. Den drahtlosen Knopf im Ohr könnt ihr schon mit wenig Geld im Netz bestellen. Und dann wahlweise mit einem „Wissenden Komplizen“ auf live schalten oder sich den Stoff vorher „als kleines Hörbuch“ aufs Smartphone aufsprechen.

Gibt´s auch noch kleiner: das Bluetooth Headset.

8. Handy in der Tasche

Fast schon langweilig, aber immer noch effektiv. 🤓 Mit dem Iphone und Co. Lassen sich Wissenslücken schnell und einfach mit Hilfe von Google überbrücken.

9. VR-Brillen

Mit den futuristischen Brillen lässt sich der Lernstoff theoretisch direkt vor die Augen beamen – leider sind die aktuellen Modelle jedoch noch etwas auffällig... 🙄

10. Smartwatches

Leider verbieten viele Unis mittlerweile bereits die Nutzung von Smartwatches während der Klausuren. Dabei bieten Smartwatches einfach perfekt und unauffällig die Möglichkeit, den komprimierten und eingespeicherten Stoff während der Klausur abzurufen... 🙃

Anyway – wir wollten euch natürlich NICHT zum Schummeln anstiften. 😉 Die aufgeführten Hilfsmittel dienen lediglich der Weiterbildung...

Mehr Infos und coole Deals für Studenten gibt’s unter linqfish.com.

© 2017-2019 LinQfish K+W GmbH | AGB & Datenschutz | Impressum