Eine „Tellerwäschergeschichte Made in Hamburg“: Jim Block gehört zu den beliebtesten Burger-Läden überhaupt. 9 Filialen in Hamburg, 2 in Berlin und eine in Hannover locken jeden Tag Tausende von Kunden zu den super leckeren Burger-Sünden. 😋

Das Preisniveau liegt wie das übrige Niveau auch höher als bei anderen Burger-Ketten. Das Design ist cool, jung, frisch und erinnert an typisch amerikanische Steak-Häuser.😍 Der gesamte Auftritt der Better-Burger-Company sagt: hochwertig, jung und cool.

Aber welche Geschichte steckt hinter dem Erfolg? Wir haben die Burger-Kette mal genauer unter die Lupe genommen... 😜

Die Erfolgsstory

Am Anfang war das Block House... 😇🙏🏻 Eugen Block, der Gründer der beliebten Steakhouse Kette eröffnete im September 1968 das allererste Block House in der Dorotheenstraße in Hamburg-Winterhude. 🤗 Nach und nach wurden immer mehr Filialen und 1972 schließlich eine firmeneigene Fleischerei eröffnet.

1973 entstand dann die Idee, eine ergänzende Burger-Kette aufzumachen - zunächst aus dem Zweck, das übrig gebliebene Fleisch der Steak-Portionierung der Block Restaurants zu verwerten. Was soll man sagen? Die Idee war ein voller Erfolg! 💪🏻

Die Idee, unkompliziert essen zu gehen, dabei ausgezeichnete Qualität und guten Service zu genießen, fand Anklang bei den Kunden. Die Jim Block Burger unterscheiden sich nämlich maßgeblich von herkömmlichen großen Günstig-Burger-Ketten. 😋

In den Better Burger Restaurants, kurz JB, werden das Prime Beef Burger Fleisch der eigenen Block House Fleischerei vor den Augen der Gäste „a la minute“ gegrillt. Einzigartig in Deutschland, werden die Block Burger aus einem ganz speziellen Mix aus bestem deutschen Rindfleisch und südamerikanischem, gereiften Steakfleisch hergestellt. 💪🏻

Der Gründer und seine Nachfolger

Der Gründer, Eugen Block, ist mittlerweile fast 75, hat sein Imperium mit Erfolg auf- und ausgebaut. Er entscheidet wohl auch heute noch über jedes Detail mit – von der Tischhöhe bis zum Stuhlbezug. 😄

Der Self-Man-Patriarch hat drei Kinder, die mittlerweile alle als Gesellschafter und Aufsichtsräte an dem Unternehmen beteiligt sind. Die endgültige Nachfolge steht jedoch noch nicht fest – die Familie will bis zu seinem 75. Geburtstag eine Lösung gefunden haben. 😱

 

So gutes Fleisch! 😋

Die Qualität des Fleisches

Das Steakfleisch stammt von ausgewählten Angus- und Herefordrindern in Weidehaltung aus Argentinien und Uruguay. Diese sind besonders zart und aromatisch durch eine spezielle kontrollierte Reifung. Durch ein eigenes Uckermärker Aufzuchtprogramm werden eine artgerechte Haltung und natürliches Futter garantiert. In der eigenen Fleischerei werden die Prime Beef Burger dann schließlich fachmännisch hergestellt. 😍

ACHTUNG: SPECIAL DEAL! Bei linqfish.com gibt es jetzt zu jedem Jim Block Burger ein kostenloses Upgrade von 125g auf 180g Fleisch beim Kauf eines Burger Menüs.

Die harten Zahlen und Fakten zu dem Block House Imperium

Facts zu Jim Block:

- 307 Mitarbeiter, davon 14 Auszubildene
- 9 Restaurants in Hamburg, 2 in Berlin und eines in Hannover
- über 2 Millionen Gäste 2016
- über 2 Millionen verkaufte Block Burger 2016

Facts zum Block House:

- 40 Restaurants in Deutschland
- 10 Restaurants in Europa
- 1240 Mitarbeiter
- ungefähr 7300 verkaufte Steak-Menüs pro Tag
- über 2,6 Millionen Steak-Menüs im Jahr

Facts zur Block Gruppe:

- umfasst unter anderem die Block House Restaurants, Blockbräu, die Block Foods AG und das Grand Elysee Hamburg
- 17 Unternehmen
- mehr als 2300 Mitarbeiter insgesamt

Wollt ihr mehr tolle Deals, Angebote und einfach MEHR ERLEBEN? Dann besucht uns unter linqfish.com!

© 2017-2019 LinQfish K+W GmbH | AGB & Datenschutz | Impressum