In den letzten Tagen war die Schlagzeile in allen Medien vertreten. Grund für die Debatte: zwei Studenten hatten gegen den sogenannten “Medizin NC”, den Numerus Clausus geklagt. Wer Medizin studieren will, braucht nämlich mindestens die Note 1,2 im Abi - und das ist dann doch eine Herausforderung für den ein oder anderen… 😬

Aber was soll sich jetzt ändern und was ist eigentlich das Problem?

Wir haben die wichtigsten Facts für dich.

Das Problem am Medizin NC

Momentan gibt es im Studienfach Medizin ca. 5 mal so viele Bewerber als Studienplätze. Auf ca. 9000 Studienplätze bewarben sich letztes Jahr ungefähr 43.000 Interessierte. Deshalb gibt es einen gnadenlosen Numerus Clausus.😱

Bei der Auswahl werden die Plätze nach einem 20-60-20 Schlüssel verteilt. 60% der Studienplätze vergeben die Unis nach eigenen Auswahlkriterien, 20% werden nach der Abiturnote vergeben und weitere 20% nach der Wartezeit.

Wer vergibt die Studienplätze?

Alle medizinischen Studienfächer wie Humanmedizin, Tiermedizin und Pharmazie werden über die “Stiftung Hochschulzulassung” vergeben. Die Stiftung hält sich dabei an die oben beschriebene 20-60-20 Regel. Die eigenen Auswahlkriterien legen die verschiedenen Unis vorher individuell selbst fest und geben diese an die Hochschulzulassung weiter.

Medizinstudenten, Credits: Wavebreakmedia

Was wurde angekreidet?

Die große Frage war, ob die momentan geltenden Regeln für die Studienplatzvergabe dem Grundgesetz entsprechen oder verfassungswidrig sind. Die aktuelle Regelung verstößt nach dem Gericht in Karlsruhe jedoch gegen das Grundrecht auf gleicher Teilhabe am staatlichen Studienangebot, das sich aus der Ausbildungs- und Berufsfreiheit in Artikel 12 und dem Gleichheitsgesetz (Artikel 3 des Grundgesetzes) ergibt. 😅

Das Ergebnis der Verhandlung

Die Vergabe der Studienplätze im medizinischen Bereich ist verfassungswidrig. 😵 Die hohe Gewichtung der Abiturnote und die Anrechnung der Wartesemester sind ungerecht - zu diesem Ergebnis kam das Bundesverfassungsgericht.

Die Folge: der Bund und die Länder sollen neue Verfahren etablieren.

Für die Bewerber, die nach der Besten-Note ausgewählt werden, darf der Ortswunsch zukünftig keine große Rolle mehr spielen. Sie sollen sich nicht mehr nur auf 6 verschiedene Studienplatzorte bewerben können, da sonst die Vergabe der Plätze vom angegebenen Studienort abhängt - was widerum verfassungswidrig ist.

Die Einzelheiten zu den Neuerungen werden jetzt geklärt und in sollen bis Ende 2018 überarbeitet werden. Man darf gespannt sein, was sich zukünftig in Sachen Medizin NC ändern wird… 😊

Wollt ihr mehr News, Story und die besten Deals für Studenten? Dann checkt linqfish.com

© 2017-2019 LinQfish K+W GmbH | AGB & Datenschutz | Impressum