Wann hat man im Leben noch einmal so viel Freizeit und Flexibilität fürs Reisen wie während des Studiums? Richtig: wahrscheinlich NIE mehr! ??

Das Problem ist nur leider, dass sich die viele freie Zeit mit dem ziemlich dünnen Studenten-Geldbeutel schwer füllen lässt... ?

Aber wie alles im Leben lässt sich auch dieses Problem mit ein paar Tipps und Tricks schnell und einfach lösen. Wir haben die besten Vorschläge, wie du deine Semesterferien richtig gut nutzen und für wenig Geld viel rausholen kannst.

#1 Work and Travel

Hmmm, arbeiten im Urlaub? Muss das denn sein? JA, wenn du richtig viel Kohle sparen und gleichzeitig viele neue Erfahrungen und Entertainment haben willst! Der Clou ist hier, dass du mit diversen Nebenjobs während deiner Reise deine Ausgaben direkt wieder ausgleichst. Durch viele kurzfristige Minijobs bleibst du ungebunden und kannst dich frei von Stadt zu Stadt bewegen. Mehr Flexibilität geht nicht! Und an das Pflücken von Bananen auf Plantagen wirst du dich sicherlich dein ganzes Leben erinnern.

Beachte nur, dass sich gerade am Anfang die Jobsuche ein wenig hinziehen kann. Ein kleines Startbudget sollte also immer mit dabei sein.

Infos und mehr zum Thema Work & Travel findest du zum Beispiel unter www.stepin.de.

#2 Couchsurfing und AirBnB

Wer braucht schon anonyme und überteuerte Hotels, wenn es Couchsurfing und AirBnB gibt?

AirBnB bietet mittlerweile in nahezu allen Städten günstige und schöne Zimmer oder Wohnungen an, die ihr von Privatpersonen mieten könnt. Der Vorteil: mehr Platz, eine richtige Küche zum Selbst Kochen und viiiiiel günstiger! ?

Couchsurfing ist dagegen etwas für die Hartgesottenen unter uns. Hier „mietest“ du einen Schlafplatz bei Unbekannten, der auch nur aus einer Ausziehcouch im Wohnzimmer bestehen kann. Dennoch schwärmen viele von dieser Art des Reisens. Man lernt neue Leute kennen, bekommt so oft kostenlos einen Stadtführer und muss abends nicht alleine chillen.

Ob man sich wohl fühlt oder nicht hängt natürlich auch immer von den Gastgebern ab. Diese kann man aber auch schon vorher in ihren Profilen auf Sympathie checken... Hier heißt es: einfach mal ausprobieren! Unter www.couchsurfing.org gibt es Infos und Buchungsmöglichkeiten.

#3 Reisen mit Interrail und Fernbus

Es muss nicht immer gleich Thailand sein, auch wenn Sonne und Meer erstmal verlockend klingen. Städtetrips sind mindestens genauso cool! Und Städte von Berlin bis London sind super mit Fernbussen oder der Bahn erreichbar.

Bustickets ab 9 Euro gibt’s zum Beispiel bei Flixbus.de oder dem DB Bus.

Die Bahn bietet günstige Interrail Angebote in bis zu 30 europäische Länder. Ein-Land-Pass, Flexi-Pass oder Global-Pass, deiner Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt... Der Vorteil im Gegensatz zum Bus ist Schnelligkeit und Comfort. Und auch wenn die Bahn den Ruf hat, manchmal ein paar Minuten zu spät zu kommen – im Großen und Ganzen ist das Reisen im Zug doch ganz entspannt. ?

Ab 140 Euro seid ihr dabei – informiert euch doch über die genauen Routen und Preise bei der Deutschen Bahn.

#4 Camping und Jugendherberge

Back to the nature! ? Camping ist unschlagbar günstig und bringt euch die Natur wieder ein Stückchen näher! Wir alle kennen den Alltagsstress in den deutschen Großstädten... Zeit, mal wieder zu sich zu kommen. Mit dem Zelt im Rucksack ist man außerdem unschlagbar flexibel. Und gibt es etwas Romantischeres als abends am Lagerfeuer zu sitzen?

Wer braucht schon 5 Sterne wenn man 1000 davon unter freiem Himmel haben kann? ? Mehr Infos gibt´s unter www.camping.info

Hast du mal Lust auf eine richtige Digital Detox Auszeit? Dann check doch mal unser aktuelles Angebot vom Camp Breakout.

Auch Jugendherbergen sind immer noch hoch im Kurs, wenn es um günstige Übernachtungsmöglichkeiten geht. Ab einem Jahresbeitrag von 12,50 bist du dabei und kannst die sehr preiswerten Unterkünfte unbegrenzt in Anspruch nehmen. Mehr Infos gibt’s zum Beispiel unter www.jugendherberge.de

#5 Restplätze und Blind Booking

Es gibt mittlerweile einige Portale, die Blind Booking anbieten. Du bekommst hier nur den Abreiseort und die Zeit für deine Reise mitgeteilt – der Rest bleibt vorerst Top Secret. ?Das Angebot für Abenteuerlustige ist richtig billig, dafür muss man aber auch Wagnisse eingehen... Aber: no risk, no fun? Oder?!

Anbieter gibt es reichlich - das Hamburger Abendblatt hat hier Anbieter und Optionen für euch zusammengefasst.

Auch vereinzelte Restplätze werden von Anbietern zum Schleuderpreis herausgehauen, zum Beispiel unter www.restplatzboerse.de

Gruppenreisen sind hier eher schwierig, aber allein oder zu zweit findet man mit ein bisschen Abenteuerlust und Flexibilität oft richtige Schnapper.

Sooo, mit unseren Tipps steht dem nächsten Low-Budget-Urlaub jetzt nichts mehr im Wege, oder?

Weitere HAMMER Reise-Schnäppchen findet ihr außerdem natürlich bei uns auf www.linqfish.com

© 2017-2019 LinQfish K+W GmbH | AGB & Datenschutz | Impressum